Volodymyr Lavrynenko | Klavier

gwk 135

SCHUBERT

Volodymyr Lavrynenko | Klavier

Franz Schubert ((1797–1828)
Sonate B-Dur für Klavier, D 960
Molto moderato
Andante sostenuto
Scherzo: Allegro vivace con delicatezza
Allegro, ma non troppo – Presto
Drei Klavierstücke (Improptus), D 946
Allegro assai
Allegretto
Allegro
Total 73:58
GWK 135 / 2018

Spätestens seit seinem 1. Preis beim Internationalen Schubert-Wettbewerb Dortmund 2016 ist Volodymyr Lavrynenko als Schubert-Spezialist ausgewiesen. Mit der B-Dur Klaviersonate D 960 und den Drei Klavierstücken D 946 hat der deutsch-ukrainische Pianist zwei extrem anspruchsvolle und intime Werke aus dem letzten Lebensjahr des Komponisten eingespielt. Mitreißend bringt er die emotionale Kraft, die Vielschichtigkeit und Ambivalenz dieser Werke zum Ausdruck, so dass sie das ganze Spektrum menschlichen Glücks und menschlicher Sehnsucht mitsamt ihrer Kehrseite, den Ängsten, Verlorenheiten, Einsamkeiten, mit Trauerund Schmerz, Erschütterung und Innigkeit, spiegeln.
Lavrynenko, der auch anderweitig vielfach ausgezeichnet wurde und international gastiert, studierte bei Tomasz Herbut, Konstantin Lifschitz, Evgeni Koroliov und Anna Vinnitskaya.

Hörprobe / CD Download

 Volodymyr Lavrynenko (*1984 Zhitomir, Ukraine) wurde zunächst an der M. Lysenko Spezialmusikschule für besonders Begabte und am P. I. Tschaikowski Konservatorium in Kiew in der Klasse von Prof. B. Archimowitsch ausgebildet. Hier machte er 2006 seinen ersten Abschluss mit Auszeichnung. Anschließend studierte er bis 2009 an der Hochschule der Künste Bern bei Tomasz Herbut (Konzertdiplom mit Auszeichnung), sodann an der Hochschule Luzern bei Prof. Konstantin Lifschitz. 2012 wurde ihm hier das Solistendiplom (Master of Arts Solo Performance) mit Auszeichnung verliehen. Bis 2014 war er an der Hochschule Luzern als Assistent von Prof. Konstantin Lifschitz tätig. 2014 nahm er sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg wieder auf und machte das Konzertexamen bei Prof. Evgeni Koroliov und Prof. Anna Vinnitskaya.
Volodymyr Lavrynenko war bei nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich. So bekam er u.a. den Jury-Spezialpreis des 1. Int. Vladimir Horowitz Wettbewerbs für junge Pianisten in Kiew, den 1. Preis des 5. Int. A. Karamanow Klavierwettbewerbs in Simferopol (Ukraine), den 1. Preis und den Publikumspreis des Premio Trio di Trieste, den Kulturpreis und den Clara Haskil Publikumspreis des 2. Deutschen Klavierwettbewerbs Polnischer Musik in Hamburg sowie 2016 den 1. Preis des 13. Int. Schubert-Wettbewerbs in Dortmund und 2017 der Kulturpreis der Berenberg-Stiftung. Meisterkurse machte Volodymyr Lavrynenko u.a. bei Andrey Gavrilov, Dmitri Bashkirov, Alfred Brendel, Alexei Lubimov und Leon Fleisher. Als Solist und Kammermusiker konzertiert er regelmäßig auf internationalen Bühnen. Konzerttourneen führten ihn u.a. nach Tschechien, Rumänien, Polen, Russland, Frankreich, Italien und in die Schweiz.