Samuel Hasselhorn | Bariton

gwk 141

DICHTERLIEBE²

Samuel Hasselhorn | Bariton
Boris Kusnezow | Klavier

Robert Schumann (1810–1856)
Dichterliebe, op. 48
Dichterliebe²
Robert Franz (1815–1892): Im wunderschönen Monat Mai (op. 25, Nr. 5)
Modest Mussorgsky (1839–1881): Aus meinen Tränen sprießen „Iz slyoz moikh vyroslo mnogo“
Robert Franz: Die Rose, die Lilie (op. 34, Nr. 5)
Hugo Wolf (1860–1903): Wenn ich in deine Augen seh.
Robert Franz: Ich will meine Seele tauchen (op. 43, Nr. 4
Franz Liszt (1811–1886): Im Rhein, im schönen Strome (S. 272)
Charles Ives (1874–1954): Ich grolle nicht
Fanny Hensel (1805–1847): Verlust (op. 9, Nr. 10).
Stefan Heucke (*1959): Das ist ein Flöten und Geigen (op. 60, Nr. 1).
Edvard Grieg (1843–1907): Hör ich das Liedchen klingen (op. 39, Nr. 6).
Stefan Heucke: Ein Jüngling liebt ein Mädchen (op. 60, Nr. 2).
Robert Franz: Am leuchtenden Sommermorgen (op. 11, Nr. 2)
Carl Loewe (1796–1869): Ich hab’ im Traume geweinet (op. 9, Nr. 6)
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847): Allnächtlich im Traume seh’ ich dich (op. 86, Nr. 4).
Stefan Heucke: Aus alten Märchen winkt es (op. 60, Nr. 3)
Stefan Heucke: Die alten, bösen Lieder (op. 60, Nr. 4)
Total 61:04
GWK 141 / 2018

 

Erstmalig liegen mit dem Konzept-Album „Dichterliebe²“ zwei „Dichterlieben“ auf CD vor: Schumanns weltberühmter Zyklus „Dichterliebe“ op. 48 nach Gedichten von Heinrich Heine und eine speziell für dieses Projekt zusammengestellte Folge verstreuter Vertonungen derselben Heine-Gedichte durch namhafte Komponisten der Schumann- und späterer Zeit. Dass diese hochrangigen Liedkompositionen der Schumann-Zeitgenossen Robert Franz, Fanny Hensel und Carl Loewe, dass außerdem „Dichterliebe-Kompositionen“ von Franz Liszt, Modest Mussorgsky, Edvard Grieg, Charles Ives und, aus jüngster Zeit, von Stefan Heucke existieren, ist unbekannt. Inhaltlich besitzt dieser zweite „Zyklus“ dieselbe Stringenz wie Schumanns Ursprungswerk, doch dessen stilistischer Geschlossenheit stehen in den unbekannten Vertonungen heterogene Kompositionsstile und unterschiedliche Auffassungen der Heine-Texte gegenüber. „Dichterliebe²“ ist von hochkarätigen jungen Künstlern eingespielt. Der international gastierende, u.a. mit dem 1. Preis beim Queen Elizabeth Wettbewerb 2018 und 2017 vom Heidelberger Gesangswettbewerb „Das Lied“ ausgezeichnete Bariton Samuel Hasselhorn, der ab 2018 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper ist, und der ebenfalls mehrfach ausgezeichnete und international renommierte Pianist Boris Kusnezow interpretieren die romantische und die „neue“ Dichterliebe neu: frisch, überzeugend, bezwingend und ergreifend.

Hörprobe / CD Download

Der deutsche Bariton Samuel Hasselhorn ist Gewinner des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs 2018, des Emme­rich Smola Preises „SWR Junge Opernstars“ 2018, des internationalen Gesangswettbewerbs „Das Lied” 2017 in Heidelberg, der Young Concert Artists Auditions 2015 in New York und des Internationalen Schubert Wettbewerbs 2013 in Dortmund. Des Weiteren ist er zweiter Preisträger des Wigmore Hall Wettbewerbs 2015 in London und dritter Preisträger des Hugo Wolf Wettbewerbs 2016 in Stuttgart, außerdem gewann er den „Prix de Lied“ beim Nadia und Lili Boulanger Wettbewerb 2013 in Paris.
Ab der Spielzeit 2018/19 ist Hasselhorn als festes Ensemblemit­glied der Wiener Staatsoper in verschiedensten Fachpartien zu hören. Liederabende und Konzerte führen ihn zudem an das Bozar nach Brüssel, in die Philharmonie nach Luxemburg, an das Theater an der Wien und das DeSingel in Antwerpen, zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen und zur Camerata Musica nach Cambridge. Zu den musikalischen Partnern bei den Konzerten gehören unter anderem Malcolm Martineau, Graham Johnson und Justus Zeyen.