Alexander Matrosov | Akkordeon

clcl101

Alexander Matrosov | Akkordeon
CLCL 101 / 2006


DOMENICO SCARLATTI (1685 – 1757)
Sonate D-Dur K. 145
Sonate E-Dur K. 380
JOHANN SEBASTIAN BACH (1685 – 1750)
Englische Suite Nr. 5 e-Moll BWV 810
MAURICIO KAGEL (*1931)
„Episoden, Figuren“
Solo für Akkordeon (1993)
YUJI TAKAHASHI (*1938)
„Like a Water-Buffalo“ (1985)
Wendy Poussard: Song for Water-Buffalo
Poem (Russian Version)
„Like a Water-Buffalo“
Total: 67:11

 

Hörprobe / CD Download

ALEXANDER MATROSOV wurde 1979 in Tschimkent, Kasachstan, geboren. 1989 war er an der Spezialschule für begabte Kinder Rimsky-Korsakov in St. Petersburg der jüngste Schüler von Oleg Scharov, bei dem er seine Ausbildung bis 2002 fortsetzte. 2003 kam er nach Deutschland, wo er bei Professor Mie Miki studierte. Sie unterrichtete ihn zunächst an der Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Dortmund, seit 2004 an der Folkwang Hochschule Essen. Zwischen 1990 und 2005 erhielt Alexander Matrosov 20 renommierte Auszeichnungen. So gewann er beispielsweise allein im Jahr 2005 neben dem GWK Förderpreis in Münster/Westfalen den Grand Prix bei der 4. IAA International Accordion Competition in Tokyo und den 1. Preis beim Bundeshochschulwett-bewerb für Musik in Hamburg. Außerdem war er Preisträger bei der International Gaudeamus Inter-preters Competition Amsterdam und bekam ein Förderstipendium für Nachwuchssolisten der Kölnischen Rückversicherungs-Gesellschaft GenRe sowie, als Mitglied des Folkwang Akkordeon Trios, ein Stipendium der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung, Herdecke. 2004 gewann er den Folkwangpreis in Essen und wurde Stipendiat bei Yehudi Menuhin Live Music Now. Jeweils den 1. Preis erspielte er sich beim Gitta di Lanciano in Italien und beim Internationalen Akkordeonwettbewerb in St. Petersburg. Drei Jahre zuvor hatte er den Grand Prix France in Genf, 1998 den 31. Internationalen Akkordeonwettbewerb in Paris und 1992 den Russischen Bundeswettbewerb für Akkordeon in St. Petersburg gewonnen.