Duo Lumière

gwk 139

FANTAISIES
Duo Lumière
Anita Farkas | Flöte  ∙ Jasmin-Isabel Kühne | Harfe
GWK 139 / 2016


Camille Saint-Saëns (1835–1921)
Fantaisie A-Dur op. 124
Ralph Vaughan Williams (1872–1958)
Fantasia on Greensleeves
Hamilton Harty (1879–1941)
In Ireland (arr. J.-I. Kühne)
Henriette Renié (1875–1956)
Scherzo-Fantaisie
Anton Bernhard Fürstenau (1792–1852)
Fantasie op. 67
Uno Alexander Vesje (*1989)
All we need is Love. Five short love quotes for Flute and Harp **
Franz Doppler (1821–1883) / Antonio Zamara (1829–1901)
Casilda Fantasie
Total 58:53
Hörprobe / CD Download

DUO LUMIÈRE. 2013 gründeten die Flötistin Anita Farkas und die Harfenistin Jasmin-Isabel Kühne das Duo Lumière. Die beiden Musikerinnen lernten sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik in Detmold, an der sie beide ihr Konzertexamen mit Auszeichnung abschlossen, kennen . Die Konzertprogramme des Duos umfassen das klassisch-romantische und zeitgenössische Original-Repertoire, darunter selten gespielte Werke, sowie Transkriptionen, vor allem eigene Arrangements von Werken, die für diese Duobesetzung anderweitig noch nicht bearbeitet wurden.

Anita Farkas wurde in Budapest geboren und siedelte als Kind mit ihren Eltern, beide Musiker, in die Türkei um. Dort studierte sie am Konservatorium der Anadolu Universität, anschließend an der Musikakademie. 2004 ging sie zu Prof. János Bálint nach Deutschland, an die Hochschule für Musik Detmold, wo sie 2008 das künstlerische Diplom, 2012 das Konzertexamen mit Auszeichnung machte. 2008 gewann Anita Farkas beim 4. Int. Flötenwettbewerb in Krakau einen 2. Preis (der 1. Preis wurde nicht vergeben), ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des DAAD-Wettbewerbs ausgezeichnet. Ebenfalls 2009 ehrte sie der deutsche Richard-Wagner-Verband mit einem Stipendium, und 2011 wurde ihr der GWK-Förderpreis Musik der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit in Münster/Westfalen zugesprochen. Die Flötistin konzertierte international als Solistin etwa mit dem Mahler Chamber Orchestra (MCO), den Dortmunder Philharmonikern, dem Sinfonieorchester Münster, der Budapester Staatsoper, dem ungarischen BM Duna Sinfonieorchester, dem Wroclaw Chamber Orchestra, dem Bratislava Kammerorchester oder dem Prager Symphonieorchester. Bei zahlreichen CD-Produktionen, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen wirkte sie als Solistin und Orchestermusikerin mit.

Jasmin-Isabel Kühne, die in Braunschweig geboren wurde, nahm, nach zahlreichen Wettbewerbserfolgen, mit 18 Jahren ihr Studium bei Prof. Godelieve Schrama an der Hochschule für Musik Detmold auf. Dort schloss sie ihre künstlerische Ausbildung im Fach Harfe und in Musikpädagogik sowie ihr Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Um ihr Spiel zu perfektionieren, setzte sie ihr Masterstudium in Paris und Oslo bei der weltweit renommierten Harfenistin Isabelle Perrin fort und belegte Meisterkurse bei u.a. Germaine Lorenzini, Isabelle Moretti und Jana Bouskova. Jasmin-Isabel Kühne ist Stipendiatin u.a. der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2012 gewann sie den GWK-Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit in Münster/Westfalen, 2014 den 2. Preis beim Int. Harp Competition of Italy sowie 2013 den 1. Preis beim Lyon & Healy Award im britischen Cardiff. Jasmin-Isabel Kühne gastiert als Solistin und im Duo Lumière international. 2011 und 2013 spielte sie beim Westdeutschen Rundfunk Solowerke für Harfe ein. Sie leitet eine Harfenklasse an der Kreismusikschule in Gifhorn und ist Gast-Dozentin an der Hochschule für Musik in Detmold.

www.facebook.com/DuoLum